umfairteilel092013.jpgOftmals sind es die nichtkomerziellen Veranstaltungen, die eine besonders ausgeklügelte Planung erfordern:

So auch auf der Bundeskundgebung des Umfairteilen Bündnisses in Bochum. Der Veranstalter wollte mit den erwarteten 30.000 Teilnehmern ein Zeichen setzten. Die Teilnehmer sammelten sich an 3 Orten zu jeweils einer Auftaktkundgebung um dort nach lokalen Wortbeiträgen zur der Abschlußkundegbung in Begleitung von LKWs, ausgerüstet mit Lautsprecheranlagen, zu marschieren.

Wir standen also vor der Aufgabe an 3 Orten zugleich, deren Topologie auch noch sehr Unterschiedlich war, eine sehr kosteneffektive Beschallung für je ca. 8000-10000 Menschen zur realisieren und auch bei der Abschlußkundgebung alle Teilnehmer ausreichend zu berücksichtigen.

Wir entschieden uns daher, an 2 Punkten jeweils ein RCF TTL33 Line-Array mit 12 Modulen einzusetzen, ergänzt durch die Systembässe TTS56, da hier auch Musikbeiträge zu berücksichtigen waren. An der 3. Location haben wir uns entschlossen dezentral mit Fullrange-Systemen (8) zu agieren. Die LKW wurden als lokale Bühnen genutzt und mit RCF TT25 als Systemlautsprecher und TT25sma als Monitoren bestückt. Durch den hohen Wirkungsgrad der Systeme konnten wir im mobilen Betrieb entsprechend kleine Aggregate einsetzen, was das Handling sehr vereinfachte.
Durch den Einsatz der EASE Focus Simulationen in Verbindung mit der Steuerung des RCF RDNET konnten wir innerhalb kürzester Zeit die Anlagen in Betrieb nehmen.
Die war auch umso notwendiger, da es einen minutiösen Zeitplan der 3 Züge durch die Bochumer Innenstadt einzuhalten gab, deren Ziel die Hauptkundgebung war.